2.3-2.4 Wasserläuferartige
2.31 Bach- oder Stoßwasserläufer Veliidae (6 Arten)
Im Vergleich zu den Wasserläufern mit gedrungenem Körperbau und wesentlich kürzeren Beinen versehen. Fühler viergliedrig; keine Punktaugen; Rüssel dreigliedrig; 2 – 3 Fußglieder.

2.32 Teichläufer oder Wasserstelzwanzen Hydrometridae  (2 Arten)

Außerordentlich dünne, auf und am Wasser lebende, langsame Tiere.  Kopf, Brust und Hinterleib stark verlängert; viergliedrige Fühler;  keine Punktaugen;  flügellos oder mit mehr bis weniger reduzierten Flügeln. Fühler und Beine lang und dünn; drei Fußglieder. Bei uns nur zwei Arten.


2.33 Wasserläufer, Schneider Gerridae  (12 Arten)

Körper und Beine mit dichtem Filz von wasserabstoßenden Härchen besetzt; Fühler viergliedrig; Punktaugen; viergliedriger Rüssel; .Mittel- und Hinterbeine sehr lang, Vorderbeine kürzer, dienen dem Erfassen der Beute;  2 Fußglieder. Ungeflügelte, kurz- und vollflügelige Formen.



2.34 Zwergteichläufer Mesoveliidae  (1 Art)

Fühler viergliedrig; Punktaugen; 3 Fußglieder; ähneln den Wasserläufern, sind jedoch erheblich, mehr als die Hälfte kleiner.


2.35 Uferläufer oder Zwergwasserläufer Hebridae  (2 Arten)

Von der Gestalt mit den kleinen Bachläufern zu verwechseln, haben aber 5 Fühlerglieder und Punktaugen. Rüssel viergliedrig, Füße zweigliedrig.


 2.4 Leptopodomorpha

2.41 Spring- oder Uferwanzen Salidae  (26 Arten) - Leptopodidae  (1 Art)

Klein bis mittelgroß, schwarz oder braun;  Augen groß, vorgewölbt; Punktaugen;  Fühler viergliedrig; Rüssel viergliedrig;  Membran hat vier bis fünf längliche Zellen;  Flügel häufig verkürzt; dornenlose Beine; Füße dreigliedrig.  Tiere können zirpen und springen, sind blitzschnell, gute Flieger und ernähren sich räuberisch. Beuteinsekten werden mit dem  Rüssel aufgespießt.